HeadpictureHeadpictureHeadpicture
Headpicture

Aromatherapie

 

AROMATHERAPIE

Bereits 3000 Jahre v. Chr. benutzten die Ägypter aromatische Pflanzen für medizinischen und kosmetischen Zwecken. Jeder Gottheit war ein bestimmter Duft zugeordnet. Die Priester stellten die Düfte zusammen und die Pharaonen ölten sich in Zeiten des Gebets, des Krieges und der Liebe ein.

Aromatherapie ist eine ganzheitliche Heilkunst, bei der ausgewählte ätherische Öle eingesetzt werden. Diese werden aus unterschiedlichen Teilen aromatischer Pflanzen und Bäumen gewonnen, um die Gesundheit von Körper, Geist und Seele zu fördern.

Das Wort „Aroma“ bedeutet „Duft“ oder „süßer Geruch“.

Das Wort „Therapie“ bezeichnet eine Heilbehandlung.

Jede Materie sendet eine Form von Schwingungen aus, die man bioenergetisches Feld oder Aura nennt. Auch Pflanzen haben, wie Menschen ihre eigene Schwingungsenergie, ihre Lebenskraft oder heilende Energie, die in den Essenzen oder dem Extrakt dieser Pflanze eingekapselt ist. Man könnte sie die „Seele der Pflanze“ nennen.

Essenzen sind ein wichtiger Teil der Entwicklung einer Pflanze. Sie helfen ihr beim Anlocken nützlicher und abwehren schädlicher Insekten, schützen die Pflanze vor bakteriellen und Pilzinfektionen, können Durstbarriere um Pflanze herum schaffen, die vor Temperaturschwankungen schützt.

Ätherische Öle werden über Haut und Nase in den Körper aufgenommen und gelangen in den ältesten Gehirnteil, dem limbischen System und gehen weiter zum vegetativen Nervensystem. Dort nehmen wir die Gerüche wahr.